3. Limes Ultra Trail – ganz großes Kino im kleinen Rahmen

1. Mai 2018 - 10:00 Uhr : Es erfolgt der Startschuss zum 3. Limes Ultra Trail am Sportheim des FSV Sandharlanden. 31 Läuferinnen und Läufer machten sich auf, die 48 km lange Strecke mit rund 1100 HM gemeinsam zu absolvieren. Nach etwas über einer Stunde, der Weg führte über die Sandharlandener Heide und dem Plattenberg bei Eining, erreichten wir die Erste von insgesamt vier Verpflegungsstellen an der Donau, nahe dem Kloster Weltenburg. An all diesen Gourmettempeln wurden auch in diesem Jahr wieder durch fleißige Helferinnen und Helfer der Konditionsgruppe kulinarische Köstlichkeiten angerichtet . So fiel es den Läuferinnen und Läufern sichtlich schwer, sich beim essen zurückzuhalten, lag doch noch ein weiter Weg vor Ihnen. Der Ultra Trail führte weiter durch schattenspendende Wälder nach Kelheim wo die Donaubrücke überquert wurde. Nach einem kräftigen Anstieg hinauf zum Michelsberg und der Befreiungshalle erwartete uns in "luftigen Höhen" der 2. VP. Aufgrund einer Vorverletzung musste uns hier leider ein Läufer verlassen und durfte sich umso länger an den Köstlichkeiten des VP laben. Der nun folgende herrliche Single Trail führte oberhalb der Donau alle Mitstreiter zu einem Aussichtspunkt mit wunderbaren Blick hinab auf das Kloster Weltenburg; weiter dann über den mehr als 2000 Jahre alten Keltenwall hinunter in das Altmühltal und wieder zurück nach Kelheim. Hier erwartete uns am alten Hafen die 3. Station von Köstlichkeiten. Entlang der „langen Wand“ führte uns der Pfad am Ufer der Donau, gemustert von hunderten ungläubig blickenden Feiertagstouristen, zum Fuße der zahlreichen Treppenstufen. Diese führen hinauf zu jenen Felsen die als Donaudurchbruch bekannt geworden sind. Der Serpentinenweg hinab, auf der anderen Seite der Felsen, führte nun wieder zum Ufer der Donau – hier wurden all Teilnehmer mit Zillen (kleine Fährboote) zum Kloster Weltenburg über die Donau gebracht. Nach einer kurzen Stärkung am 4. Verpflegungspunkt nahe Staubing, ging es wieder nach Sandharlanden zum Ausgangspunkt zurück. Nach genau 7 Stunden und fünfzehn Minuten kamen die Gruppe gemeinsam und wohlbehalten wieder im Waldstadion Sandharlanden an. Die weiteste Anreise hatten zwei Teilnehmer aus Lampertheim bei Frankfurt hinter sich: Marco Stefan und Serkan Aslan die für die Stiftung Athlets for Charity (A4C) an den Start gegangen sind. Die A4C setzt sich mit Ihren Projekten für kranke und behinderte Kinder ein. Nachdem die Konditionsgruppe die A4C bereits beim letzten Silvesterlauf mit 500,00 € unterstützte, konnte auch dieses Mal eine Spende in Höhe von 450,00 € übergeben werden. Dank an uns Alle, die wir uns diesen wunderschönen Tag bereitet haben, das Engagement der A4C für das was sie tun als auch die Verpflegungsengel – ohne Euch wäre NICHTS „gelaufen“. Im Vordergrund steht das Erlebnis in der Natur, auch mal stehen zu bleiben und die schöne Landschaft zu genießen ist Teil der Trail-Running Philosophie wie wir sie verstehen.

Weitere Bilder von unserem Limes Utra Trail findet ihr hier:

Tags: 
Limes Ultra Trail